22.04.1917: Die Familie Falkenstein im Frühjahr 1917 | The Falkenstein Family in Spring 1917 | La famille Falkenstein au printemps 1917

Transkription:
 

Jablonna, 22.4.1917

Der Gefreite Falkenstein bittet
um Arbeitsurlaub zur Bestellung
der Frühjahrssaat. Mein 4 Bruder ist
auch vor 14 Tagen bei Garde Pionier eingezogen und
der Vater allein in der Landwirtschaft
und Müllerei.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

29.09.1916: Peters Bruder Josef ist gefallen | Peter’s Brother Josef Killed in Action | Josef, le frère de Peter, est tué au feu

Transkription:
 

Hamborn, d. 29.9.

Liebe Eltern, Geschwister u. Oheim!

Heute Morgen Euern Brief
vom 28. mit der Nachricht von
Bruder Josef erhalten.
Nun ja, Gott hat’s so gewollt.
Komme Sonntag nach Haus.
Die hl. Messe wird doch erst
Montag sein. Falls anders,
schickt sofort Bescheid. Herzliche Grüße
sendet Euch Peter

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

01.09.1916: Peter wird von der Front abgezogen | Peter is Evacuated From the Front | Peter est retiré du front

Transkription:
 

Hamborn, d. 1.IX.16

Liebe Eltern, Geschwister und Oheim!

Eigentlich ist es noch ein
wenig früh für Briefe zu
schreiben, aber ich dachte, so früh
am Morgen wär man schlauer.
Wollte Euch heute nähmlich ein
extra langen Brief schreiben,
denn gestern Abend hab ich
auch ein extra großes Paket
erhalten. Das war ja von
ansehnlicher Größe, das Größte
was überhaupt bei der Post
war. Verschiedene arme Kerls …

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →

01.08.1916: Kein Urlaub für Peter | No Holidays for Peter | Pas de permission pour Peter

Transkription:

Stotzheim den 1 Aug. 1916.
Lieber Sohn und Bruder Peter!
Heute Morgen zwei Briefe zugleich erhalten von Dir,
einer vom 25., einer vom 28. Freuten uns sehr, weil
wir in fünf bis sechs Tagen nichts hörten, wir wissen
doch, daß Du immer schreibst, wenn es auch nicht hier
regelmäßig ankommt, wir meinten, Ihr würdet
vielleicht verzogen sein. Nun wir haben ja nun alles
wieder genug. Unser Johann braucht ja nicht fort, ich
hatte Dir es ja auch mitgeteilt im Sonntagsbrief.
Und wir haben das Schwein geschlachtet, und werden Euch
auch heute noch was Wurst schicken. Wir sind schon
tüchtig am Korn hauen, und diese Woche wird noch
gedroschen. Für Mathias haben wir eben ein Gesuch ge-
macht wegen dem Dreschen und Ernteurlaub, weil Du
nicht kommen konntest. Schreibe uns auch mal warum
Du nicht gekommen bist. Durch das nicht kommen,
wirst Du nun keine Post erhalten haben, wir sagten
jeden Tag, der kommt doch heute, was sollen wir noch
schreiben oder schicken. Ja die Tage sind schon wieder den
anderen nach, wir sollen wohl fertig werden, wir sind
froh, daß wir Schäng hier halten konnten. Das Wasserbett
ist schön fertig geworden, ist was anderes, als der alte Kram.
Hier ist auch schön Erntewetter. Nun die Hauptsache, daß
Du noch da bist, Du würdest auch sicher lieber in Urlaub
gekommen sein. Hoffentlich hast Du aber auch wieder was
von uns erhalten. Wir sind ja auch noch recht gesund. Dir tausent
herzliche Grüße von Deinen Eltern u. Geschwistern und Oheim. D. Mutter
Auf Wiedersehen. In der Heimat.

More & Context | Mehr & Kontext | Suite & Contexte →